Mehr als nur ein Migrant

Aufmerksamkeit ist wichtig für einen Politiker, wenn die eigenen Standpunkte den Wählerinnen und Wählern näher gebracht werden sollen. Schließlich will man mit den eigenen Argumenten überzeugen, Debatten beeinflussen und die Gesellschaft gestalten. Insbesondere zu Wahlkampfzeiten.

Als Direktkandidat für das Abgeordnetenhaus in Berlin kann ich mich über mangelndes öffentliches Interesses nicht beklagen. Denn mein Wahlkreis (Wahlkreis 3 in Friedrichshain-Kreuzberg) hat im Laufe des Wahlkampfs großes bundesweites Interesse erzeugt und steht weiterhin in besonderem Rampenlicht. Der Grund hierfür ist nicht etwa, dass Kreuzberg mit seiner großen Vielfalt das Deutschland von morgen repräsentiert, sondern weil die vier großen Parteien in Berlin einen Kandidaten bzw. eine Kandidatin mit einem sog. Migrationshintergrund für den Wahlkreis aufgestellt haben.

Über das Interesse für den Kreuzberger Wahlkampf freue ich mich sehr. Das steht außer Frage. Aber die Reduzierung auf meinen Migrationshintergrund ist eigentlich ein Produkt alter Zeiten und Kreuzberg hat die schon längst hinter sich gelassen. Wer Kreuzberg versteht, der weiß, dass die Vielfalt zum Alltag gehört. Und die vier Kandidatinnen und Kandidaten mehr als selbstverständlich sind.

Ich hoffe sehr, dass das bundesweite Interesse dazu führt, dass in unserer Gesellschaft erkannt wird, worin Deutschlands Zukunft liegt, in einer offenen und vielfältigen Gesellschaft.

Ich möchte aber noch einmal betonen, dass die vier Kandidaten_innen trotz ihres sog. Migrationshintergrund für unterschiedliche Politik stehen. Ich kämpfe für eine Politik, die Menschen fördert und sie nicht ausgrenzt. Für eine gute Schul- und Bildungspolitik, die von der Kita bis zur Uni kostenfrei bleibt. Gegen steigende Mieten und für mehr Chancengleicheit auf dem Arbeitsmarkt.

Daher bitte ich um Ihre ERSTSTIMME. Denn nur mit Ihrer Erststimme können sie mich am 18. September direkt in das Abgeordnetenhaus von Berlin wählen.

Herzlichst,

Ihr Muharrem Aras

Veröffentlicht unter Allgemein |

“Kreuzberg Nordost”

Erschienen in der Zeitung “Die Welt” vom 08.08.2011:

“Kopfnote Muharrem Aras:

Note 1: Ein deutscher Sozialdemokrat trägt Sakko – aber mit offenem Hemd. So wie Muharrem Aras , der den Wahlkreis 3 für die SPD holen will. Sein Vater war Werftarbeiter, er hat studiert, u.a. in Chicago – “dank Bafög”. Er trägt einen “Stolz auf Berlin”-Anstecker. Das Touristen-Bashing vieler Kreuzberger passt ihm überhaupt nicht:…” mehr

Veröffentlicht unter Allgemein, Wahlkreis |

Bedrohte Erfolgsgeschichte – Mütter ohne Grenzen

Am Anfang ging es ihnen nur um Drogendealer. Nachts trafen sich Mütter mit Taschenlampen am Kottbusser Tor, um sie dort zu verscheuchen und ihre Kinder vor ihnen zu schützen. Tagsüber demonstrierten die „Mütter ohne Grenzen“ gegen Drogenmissbrauch und schließlich entstanden mit politischer Unterstützung der „Spritzraum“ und „Spritzmobil“, die Abhängigen eine Möglichkeit boten, legal und unter Aufsicht an Drogen zu kommen. Das war 2005. Heute ist das größte Anliegen der „Mütter ohne Grenzen“: Bildung und Schulabschlüsse für ihre Kinder und Beratung bei Familienfragen wie Schule, Gesundheit, Erziehung und Drogen. Jeden zweiten Tag bieten sie Gespräche an. Wöchentlich findet ein Frauenfrühstück statt, von dem auch Männer nicht ausgeschlossen werden.
Doch die Arbeit der „Mütter ohne Grenzen“ ist bedroht. Bisher wurden sie im Rahmen des Programms „Soziale Stadt“ gefördert. Die schwarz-gelbe Bundesregierung hat dies im vergangenen Jahr eingestellt, der Senat die Finanzierung für das laufende Jahr vorerst übernommen. „Die engagierte Arbeite der Mütter ohne Grenzen darf nicht in Frage gestellt werden“, fordert Abgeordnetenhaus-Kandidat Muharrem Aras. „Ich hoffe sehr, dass der Senat die Kürzungen der Bundesregierung auch über 2011 hinaus weiter aus Landesmitteln sichern kann.“

Veröffentlicht unter Allgemein |

Wahlkampfstart der SPD am 02. Juli 2011

Schade, schade, dass es ausgerechnet am heutigen Tag auf dem Sommerfest der SPD am Wittenbergplatz ständig regnete; aber das Wetter konnte die gute Laune nicht vermiesen.

Unsere Spitzen konnten trotz allem Nass von oben viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern führen, wobei Kritik durchaus gewollt  war und auch die unterschiedlichsten Probleme angesprochen wurden. Insbesondere die Hartz IV Schwierigkeiten, die Kürzungen der Bundesregierung in der aktiven Arbeitsmarktpolitik und die Mietenproblematik spielten eine große Rolle, wobei es den Betroffenen klar war, dass nicht alles auf Landesebene geregelt werden kann. Es gab aber auch Lob, insbesondere für die Berliner Bildungspolitik und  die kostenfreien Kitajahre. Hier versprach Klaus Wowereit weitere Freistellungen trotz der knappen Haushaltslage des Landes Berlin, um die Zukunft der Berliner Kinder und somit auch der Berliner Wirtschaft weiter zu sichern.

Zusätzlich zu den politischen Talk-Runden wurden auch ein vielfältiges Kulturprogramm und eine Kinderbühne für die Kleinen geboten. Zudem präsentierten sich zahlreiche Vereine und Verbände mit Infoständen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , |

“Gewinnen und verlieren mit Thilo Sarrazin”

Erschienen am 01.07.2011:

“Im Kreuzberger Wahlkreis 3 treten zur Abgeordnetenhauswahl im September vier türkeistämmige KandidatInnen gegeneinander an. Gegen Sarrazins rassistische Thesen sind sie alle – auch der SPD-Mann. Doch dem könnte sein umstrittener Parteifreund den Wahlkampf versauen… mehr auf taz.de

Veröffentlicht unter Allgemein, Wahlkreis |